Blogartikel

2015/04/22

Smarte Patienten informieren sich gezielt und über viele Kanäle

Eine Studie der GIM - Gesellschaft für innovative Marktforschung - belegt, dass die Deutschen
bei der Suche nach Informationen zum Thema Gesundheit ein breites Spektrum an Quellen nutzen.
Das Internet und das persönliche Gespräch mit den Ärzten sind dabei die dominierenden Informationskanäle.
Weit abgeschlagen folgen Apotheken und Krankenkassen.

Im Web liegen die Internetpräsenzen der Ärzte hinter Suchmaschinen, Gesundheitsportalen, Online-Bibliotheken wie Wikipedia und Foren nur auf einem bescheidenen 6. Platz der Quellenliste. Das mag daran liegen, dass viele Ärzte noch immer nicht im digitalen Kommunikationszeitalter angekommen sind. Interessanterweise spielt das Alter bei der Häufigkeit der Internetrecherche keine wesentliche Rolle. Ältere suchen ebenso viel und häufig im Web wie Jüngere.
Die Studie basiert auf Befragungen von insgesamt 1.009 Personen Ende 2014.

Mehr Informationen in der Pressemeldung der GIM und im Download ausgewählter Studienergebnisse

 



zurück zum Blog