Blogartikel

2015/01/09

Senioren suchen Gesundheits-Rat im Web

Eine Studie des Digitalverbands Bitkom hat ermittelt, dass zwei von drei Internetnutzern ab 65 Jahren (68 Prozent) medizinischen Rat im Netz suchen. Selbst bei den Nutzern ab 80 Jahren sind es noch 57 Prozent. „Der Trend geht zum informierten, mündigen Patienten und dabei spielt das Internet eine entscheidende Rolle“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „Die Online-Recherche kann beispielsweise helfen, Diagnosen und Therapien besser zu verstehen oder Krankheiten vorzubeugen. Einen Arztbesuch ersetzt das Internet in aller Regel nicht.“

Das Internet wird für ältere Menschen grundsätzlich immer wichtiger, wie die Umfrage zeigt.
Fast vier von zehn Senioren (38 Prozent) sind demnach online. 2013 war es erst knapp jeder Dritte (32 Prozent).
Rund jeder zweite Internetnutzer ab 65 Jahren (46 Prozent) erklärt, auf das Internet nicht mehr verzichten zu wollen.

Die Angaben basieren auf einer repräsentativen Umfrage, die Bitkom Research in Zusammenarbeit
mit Forsa durchgeführt hat. Dabei wurden im November 2014 1000 Personen ab 65 Jahren befragt.

Mehr Informationen in der Presseinformation des Bitkom

 



zurück zum Blog